Oportunidad Doctoral en Alemania - Max Planck Institute of European Legal History

Por Jorge Luis Fabra Zamora (jorgefabraz@gmail.com):


Una oportunidad doctoral en Alemania:


English 

Doctoral Research Fellows (Junior Research Group)/ Doktorandenstellen (Nachwuchsgruppe) 

The Junior Research Group “Canon Law, Moral Theology and Conflict Resolution in the Early Modern Period” within the LOEWE Research Focus “Extrajudicial and Judicial Conflict Resolution” (Frankfurt am Main) is seeking to employ, to start 01.08.2012

four Doctoral Research Fellows (E 13/2 TVöD-Bund) 

settled at the Max Planck Institute for European Legal History, for a limited period to 31.12.2014. 

The members of the Junior Research Group will be expected to collaborate with the other participants in the LOEWE Research Focus, which is a joint, interdisciplinary research project supported by the Johann Wolfgang Goethe University, the Max Planck Institute for European Legal History and the University of Applied Sciences in Frankfurt am Main. The LOEWE Project is funded as part of the State of Hessen’s Offensive for the Development of Scientific and Economic Excellence. Y ou will find more information on the LOEW E Research Focus on www.konfliktloesung.eu. It pursues the interdisciplinary and international analysis of conflicts and conflict resolution from a comparative, historical, and contemporary perspective. 

Junior Research Group Project: 
The Junior Research Group aims to investigate the role played by canonists and theologians in the resolution of conflicts in the early modern age (ca. 1450-1650). The involvement of the Catholic Church in legal affairs, in the regulation of business and in dispute settlement will be examined from various perspectives: jurisprudence, court practice and ethnology. The actual PhD project that successful applicants end up doing will be worked out in dialogue between the doctoral fellow and the junior research group leader. Particularly welcomed are projects on the northern European roots of the so-called School of Salamanca (e.g. Conrad Summenhart), on the use of the legal teachings of the Catholic theologians in practice (e.g. the Jesuit colonies in South America), on the relationship between forum internum and forum externum (e.g. within the Church’s own jurisdiction or regarding the influence of penitential literature on the decisions of the English Court of Chancery). However, candidates are invited to submit any research proposal that fits into the main theme of the Junior Research Group “Canon Law, Moral Theology and Conflict Resolution in the Early Modern Period”. 

Job Requirements and Role: 
The applicant will hold a master’s degree (M.A.) or equivalent qualification in Law, History, Theology, Philology, Philosophy, Anthropology or a related discipline. Reading knowledge of Latin is required. The Doctoral Fellow will develop his/her own research project under the supervision of the Junior Research Group Leader. He/she is an independent scholar eager to work in an international and interdisciplinary environment. Willingness to collaborate with the other members of the Junior Research Group and the other participants in the LOEWE-Project is essential. We offer a stimulating environment for high quality research, a large support team and career development services. Frankfurt am Main is a top place to live with around 800,000 people choosing to make their home there. 

The LOEWE Research Focus "Extrajudicial and Judicial Conflict Resolution" attempts to employ a balanced proportion of female staff. We therefore particularly encourage women to apply. 

Furthermore, the LOEWE Research Focus "Extrajudicial and Judicial Conflict Resolution" makes efforts to employ severely disabled people. We explicitly hope to receive applications from the severely disabled. 

Please send the electronic version of your application topersonal@rg.mpg.deby 01.04.2012

For further institutional information about the Junior Research Group, please contact Mr. Andreas Karg, Managing Director of the LOEWE Research Focus (karg@jur.uni-frankfurt.de), or find more information on the Research Focus under: www.konfliktloesung.eu

Deutsch

Im LOEWE-Schwerpunkt „Außergerichtliche und gerichtliche Konfliktlösung“ (Frankfurt/Main) sind zum 01.08.2012 am Max-Planck-Institut für europäische Rechtsgeschichte 

vier Doktorandenstellen (E13/2 TVöD-Bund)
in der Nachwuchsgruppe “Kanonistik, Moraltheologie und Konfliktlösung in der Frühen 

Neuzeit befristet bis zum 31.12.2014 zu besetzen. 

Der LOEWE-Schwerpunkt ist ein interdisziplinäres, von der Johann Wolfgang Goethe-Universität, dem Max-Planck-Institut für europäische Rechtsgeschichte und der Fachhochschule Frankfurt am Main - University of Applied Sciences getragenes Verbundforschungsvorhaben, das im Rahmen der hessischen Landes-Offensive zur Entwicklung Wissenschaftlich-ökonomischer Exzellenz (LOEWE) gefördert wird. Er verfolgt die interdisziplinäre und internationale Analyse von Konflikten, Konfliktaustragung und Konfliktlösung in komparativer, interkultureller wie diachroner Perspektive. Ziel ist die Entwicklung von Modellen, Typen und Modi von Konflikten und Konfliktlösung, um so die Grundlage für eine historisch-empirisch fundierte Theoriebildung in der Konfliktforschung zu schaffen. 

Zielsetzung der Nachwuchsgruppe 
Das zentrale Anliegen der Nachwuchsgruppe ist die interdisziplinäre und internationale Analyse der Beiträge von Kanonistik und Moraltheologie zur Konfliktlösung in der Frühen Neuzeit (ca. 1450- 1650). Im Schatten des aufkommenden Territorialstaates erstreckte sich ein paralleles, von der katholischen Kirche geprägtes normatives Universum, das im privaten, sozialen und wirtschaftlichen Bereich globale Geltung beanspruchte. Die Nachwuchsgruppe will sich aus justizgeschichtlicher, rechtsdogmatischer und rechtsethnologischer Perspektive der Erforschung von Herausbildung und Durchsetzung dieses normativen Universums widmen. Im gegenseitigen Einvernehmen zwischen dem/der Doktorand/in und dem Nachwuchsgruppenleiter wird ein konkretes Thema für das Dissertationsvorhaben festgelegt. Besonders willkommen sind Forschungsprojekte, die die nordeuropäischen Wurzeln der Schule von Salamanca (z.B. die wirtschaftlichen und juristischen Lehren des Konrad Summenhart), die Verwendung der moraltheologischen Doktrinen in der Praxis (z.B. in den Jesuitenkolonien in Süd-Amerika) und das Verhältnis von forum internum und forum externum (z.B. in der Gerichtsbarkeit der Penitenzieria Apostolica oder der Court of Chancery) ins Zentrum der Forschung rücken. Doch steht es den Bewerbern auch offen, anders gelagerte Forschungsvorhaben, die sich aber evident in das zentrale Thema “Kanonistik, Moraltheologie und Konfliktlösung in der Frühen Neuzeit” einordnen lassen, vorzuschlagen. 

Einstellungsvoraussetzungen und Aufgaben 
Der/Die Stelleninhaber/in verfügt über einen qualifizierten Hochschulabschluss in der Rechtswissenschaft, der Geschichtswissenschaft, der Theologie, der Philologie, der Philosophie, der Anthropologie oder einer verwandten Disziplin. Gute Lateinkenntnisse sind erforderlich. Er/sie entwickelt im Einvernehmen mit dem Nachwuchsgruppenleiter ein Forschungsprojekt. Erwartet wird, neben der aktiven Mitwirkung an der interdisziplinären Zusammenarbeit in einer international ausgestatteten Nachwuchsgruppe, die Bereitschaft, an den durch den LOEWE-Schwerpunkt veranstalteten Tagungen und Workshops teilzunehmen. Es besteht eine ganztägige Präsenzpflicht. 

Der LOEWE-Schwerpunkt „Außergerichtliche und gerichtliche Konfliktlösung“ strebt einen ausgeglichenen Anteil weiblicher Mitarbeiter an. Wir ermuntern daher Frauen besonders, sich zu bewerben. 

Der LOEWE-Schwerpunkt „Außergerichtliche und gerichtliche Konfliktlösung“ ist ferner bemüht, mehr schwerbehinderte Menschen zu beschäftigen. Bewerbungen Schwerbehinderter sind ausdrücklich erwünscht. 

Ihre aussagefähige Bewerbung richten Sie bitte bis zum 01.04.2012ausschließlich per Email an personal@rg.mpg.de

Für weiterführende institutionelle Informationen zur Nachwuchsgruppe und zum LOEWE- Schwerpunkt „Außergerichtliche und gerichtliche Konfliktlösung“ wenden Sie sich bitte an Herrn Andreas Karg, den Geschäftsführer des LOEWE-Schwerpunkts (karg@jur.uni-frankfurt.de), oder besuchen Sie unsere Homepage unter www.konfliktloesung.eu
Publicar un comentario en la entrada